Brenda Boykin & Jan Luley Trio im Weingut Rapp

Viel Spaß hatten wir in Bad Münster am Stein im Weingut Rapp. Es war ein wunderbarer Sommerabend vor rund 350 Zuschauern und bei jeder Menge gutem Wein :-)

Da unser Schlagzeuger Tobias den Termin leider nicht möglich machen konnte, half Thomas Cremer gekonnt aus - als hätte er schon immer mitgespielt. Profi halt :-)

 

Eine ganze Fotogalerie findet Ihr, wenn Ihr auf "mehr lesen" klickt. Die Fotos hat uns das Weingut Rapp zur Verfügung gestellt, leider ohne den Namen des Fotografen mitzuteilen. Vielen Dank an den unbekannten Fotografen für die schönen Erinnerungen.

0 Kommentare

Mit Torsten Zwingenberger bei der Boogie Connection Hamburg am 8.8.

Dieses Jahr war ich zum allerersten Mal bei der Hamburger Boogie Connection am 8.8. in der Fabrik dabei. Zusammen mit meinem lieben Kollegen Torsten Zwingenberger haben wir ein paar Titel aus unserem aktuellen Album "Air Force One" gespielt. Es war super mit den ganzen fantastischen Kollegen und die Stimmung in der Fabrik war absolut großartig. Das ist ein Event, das ich für Boogie- und Piano-Fans uneinmgeschränkt empfehlen kann - auch wenn ich selbst nicht spielen sollte :-) Wer also am 8.8. in Hamburg ist, geht in die Fabrik. Die Boogienacht findet jedes Jahr am 8.8. statt - seit 1988. Und warum wohl? Weil ein Piano 88 Tasten hat :-)

Vielen Dank für die schönen Fotos an Christa.

0 Kommentare

BOONOONOONOUS war's auf Amrum

Ein wunderbares Konzerterlebnis hatten Thomas l'Etienne und ich vergangenes Wochenende auf Amrum. Dort spielten wir in einer ehemaligen Kirche, die jetzt als Kulturtempel fungiert. Nicht nur, dass die Organisation der Touristik Amrum absolut perfekt und super nett war - vielen Dank an Michael Hoff und Andreas Buzalla - auch das Pubilkum, das uns einen Abend ihres urlaubs geopfert hatte, war grandios. Natürlich macht auch dieses kreolische Programm mit Thomas einfach immer wieder großen Spaß. Selten, dass Musik so locker von der Hand geht, gegenseitiges Inspirieren und Hochschaukeln inklusive. Wer das noch nicht live gehört hat, sollte uns mal einladen :-) Auf unserer gemeinsamen CD "Boonoonoonous" kann man schon mal einen Eindruck gewinnen, wenn man nicht genau weiß, was "Kreolische Musik" eigentlich ist und wie das klingt.

 

Ich hoffe, dass wir irgendwann mal wieder nach Amrum kommen dürfen!

0 Kommentare

Neue CD "Air Force One" mit Torsten Zwingenberger in Vorbereitung

Es wird aber auch wirklich Zeit. Schon viel zu lange liegen die Aufnahmen auf der Festplatte. Anfang 2015 sollte der Veröffentlichungstermin einmal sein, nun wird es Anfang 2016. Aber gut Ding will Weile ... na, wisst Ihr ja alle. Und das wird ein gutes Ding. Ich höre eigentlich meine eigenen CDs nicht, aber bei dieser könnte sich das sogar ändern. Zumindest vielleicht :-)

Habe in den letzten zwei Wochen die fehlenden Gesangstracks eingesungen und heute noch das Hammond-Solo über "I'm Going Home" aufgenommen. Jetzt bekommt der Mix noch den Feinschliff und dann geht's ab zum Mastering. Freue mich schon wie ein Schneekönig. Groovt wie Pumapisse hat Torsten zu einigen der Tracks gesagt. Muss ich ihm recht geben, auch wenn ich mit Letzterer bislang noch keine wirkliche Erfahrung habe. Kann's mir aber vorstellen. Noch ein paar Wochen, dann ist "Air Force One" fertig.

1 Kommentare

iReal Pro

An dieser Stelle möchte ich heute mal auf ein feines Tool für Bühne und Übungsraum hinweisen, das eine echte Alternative zu Band-In-A-Box darstellt. Mit der App "iReal Pro", die für iOS, OS X und Android verfügbar ist, hat man die Akkorde von einer Unmenge an Songs immer am Mann - oder natürlich auch an der Frau. Nicht nur findet man im dazugehörigen Forum umfangreiche Pakete von Jazz-Titeln, auch die Genres Rock/Pop, Weltmusik, Weihnachtslieder, Latin und vieles andere sind abgedeckt. Da jeder auch selbsterstellte Sheets hochladen kann, wächst der Fundus ständig.

Nicht nur, dass man sich sämtliche Songs an allen 12 Tonarten anzeigen lassen kann und somit bei allen Sessions und auch bei der Begleitung von Sängerinnen und Sängern auf der sicheren Seite ist, zusätzlich bietet iReal Pro die Möglichkeit die Songs auch abzuspielen. Hierbei kann man sowohl das Tempo als auch die musikalische Stilistik der Begleitautomatik einstellen, die auch erstaunlich gut klingt. Über den kleinen Mixer kann man die Lautstärke der einzelnen Instrumente des virtuellen Trios - Klavier, Bass, Schlagzeug - separat regeln. Somit können nicht nur Vokalisten und Melodieinstrumente gut mit dem App üben, sondern auch die Rhythmusgruppe, in dem das entsprechende Instrument aus dem Klangbild ausgeblendet wird. Voraussetzung zum Mitspielen ist natürlich, dass man das Handy oder Tablet an einen leistungsfähigen Lautsprecher oder die heimische Stereoanlage anschließt.

 

Die Notenblätter lassen sich zudem anpassen und verändern, wenn man die Akkorde gerne anders spielen möchte. Außerdem kann man Auftrittslisten zusammenstellen und abspeichern, die man wiederum an andere Nutzer per Email oder auf anderen Wegen weitergeben kann.

Alles in allem ein wunderbares Tool zum Üben von Songs in allen Tonarten und Tempi und hilfreiche Gedächtnisstütze bei Sessions und Konzerten.

 

Die App iReal Pro ist für einige Euro für iOS und Andoid erhältich. Die OS X Version kostet momentan 17,99 Euro.


Ah, und ein P.S.: Von dieser Werbung habe ich überhaupt nix und bekomme auch keine Provision, falls Ihr Euch die App zulegt :-)

0 Kommentare