Jan Luley

finest jazz & blues

Please klick here to go to Jan Luley's English web content.

 

Or visit this website with Google's Chrome browser and get it translated to any language you want.



Musik in Zeiten von Corona

Die aktuelle Situation mit den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie trifft uns Kulturschaffende mit voller Breitseite. Die meisten Konzerte werden wegen Unfinanzierbarkeit aufgrund der Abstandsregeln und den aufwendig umzusetzenden Hygiemaßnahmen von den Veranstaltern abgesagt. Die Soforthilfen waren für uns Musiker i.d.R. völlig uninteressant, da mit dieser nur Engpässe bei betrieblichen Kosten unterstützt werden sollten, nicht aber private Ausgaben wie Versicherungen, Lebenshaltungskosten, Raten für's Eigenheim etc.. Dafür sollten wir nach dem Willen der Politik ALG II (Hartz IV) beantragen. Dann doch lieber erstmal an die Ersparnisse. Andere Maßnahmen, die es teilweise gibt, kommen bei mir und den meisten meiner Kolleg*innen nur sehr spärlich an. Die Bürokratie ist hoch und Regeln oft undurchsichtig. Mittlerweile sind rund 30 meiner Konzerte abgesagt und ein Ende ist nicht in Sicht.


Jan Luley im Live-Stream

Streaming-Link: TWITCH.TV/luleymusic

 

"JAN LULEY - PIANO IN CONCERT" gibt es jeden Donnerstag und Sonntag von 20:30 - 21:45 Uhr für Euch - solange bis "richtige" Live-Konzerte wieder in vollem Umfang möglich sind.

 

SOMMERPAUSE 02.08. bis 02.09.2020

 

Donnerstag, 03.09.2020, 20:30 Uhr: The Welcome Back Concert

Sonntag, 06.09.2020, 20:30 Uhr: Sunday Jazz Classics

Donnerstag, 10.09.2020 - KEIN STREAM

Sonntag, 13.09.2020, 20:30 Uhr: Piano Creole

Donnerstag, 17.09.2020 - vorauss. KEIN STREAM

Sonntag, 20.09.2020 - vorauss. KEIN STREAM

Donnerstag, 24.09.2020, 20:30 Uhr: Bluesy Thursday

Sonntag, 27.09.2020, 20:30 Uhr: Ballads & Love Songs 

Doch nutzen wir die Gunst der Stunde und machen eben Musik im Internet! Musik ist grade in schwierigen Zeiten wichtig für die Seele.

Konzerte mit freiwilligem Eintritt

Meine Streamingkonzerte sind nicht hinter einer Bezahlschranke versteckt und basieren auf Fairness und gegenseitigem Vertrauen. Wenn Ihr zuhört, kauft eine virtuelle Eintrittskarte. Ihr selbst bestimmt den Preis. Wer mehr hat gibt mehr, wer selbst knapp ist, gerne auch weniger. Aber ein paar Euro solltet Ihr auf jeden Fall ausgeben, wenn Ihr beim Konzert verweilen wollt, denn Kunst, Musik und Kultur haben einen Wert, der anerkannt werden möchte. Alles andere gibt nur schlechtes Karma und das wollt Ihr nicht ;-) TICKETKÄUFE und SPENDEN per PayPal oder Kreditkarte sind bei beiden Links möglich, Tipeeestream bietet noch weitere Zahlungsmöglichkeiten. SUPPORT LIVE MUSIC - vielen Dank!

  1. einfach über PayPal - wer nicht öffentlich in Erscheinung treten möchte
  2. oder über Tipeeestream - Euer „Ticketkauf“ erscheint im Twitch-Stream


Pianist Jan Luley

Jan Luley gehört seit vielen Jahren zur Spitze europäischer Pianisten im klassischen Jazz, groovigen New Orleans Piano Stilen, Boogie Woogie und Gospel. Seine Musik ist zeitlos, pianistisch auf höchstem Niveau und dazu eine tiefe Verbeugung vor der musikalischen Tradition aus New Orleans in erfrischend zeitgemäßer Umsetzung. Jan Luley spielte bis heute über 2000 Konzerte in 18 Ländern Europas sowie in Afrika und den USA. 2018 feierte er sein 35jähriges Bühnenjubiläum.

[mehr lesen]


Jan Luley auf einen Blick

Download Infoflyer 2019

Download
Imagebroschüre mit allen wichtigen Infos, offiziellen Pressetexten, Diskographie und anderem.
JanLuley_Infoflyer2019_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Pressestimmen

"Jan Luley ist ein jazzmusikalischer Alleskönner. Da rollen die Ideen nur so aus seinen Fingern, werden die abenteuerlichsten Rhythmen aus dem alten New Orleans Jazz aufeinandergetürmt, die Blue Notes immer an die rechte Stelle plaziert, jede Kadenz mit einer anderen Harmonisierung versehen und die Melodien so sinnlich aus kleinen Motiven entwickelt, dass man nie den roten Faden der Songs verliert und dennoch immer wieder von neuen Licks und raffinierten Wendungen überrascht wird." (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.10.2018)

 

"Am Klavier gab es ein Wiedersehen mit Jan Luley, ein Allrounder, der den Klang jeder Formation veredeln kann. Wie ein Zauberer greift er immer wieder in die Trickkiste seiner scheinbar unerschöpflichen Ideen"

(Offenbacher Post 05.05.2018)

 

[Weitere Pressestimmen hier]


Das schönste

Publikumskompliment

"Wissen Sie, Herr Luley, ich hatte so eine Angst vor dem Abend, mit Jazz kann ich nichts anfangen. Aber Ihr Konzert hat mich in den Bann geschlagen." (Oberbürgermeister einer mittelgroßen deutschen Stadt nach dem Konzert)

NEW ORLEANS REISE

Unser Reisen nach New Orleans im März 2020 sind zu unserem großen Bedauern durch Corona und die Grenzschließung der USA für Europäer buchstäblich in letzter Minute vereitelt worden. Wer sich für 2021 (ca. 17.03. bis 25.03.) unverbindlich vormerken lassen will, schreibt uns bitte ein Nachricht.

[Hier informieren]


das neue Solo-Programm



Aktuelles


Erste Konzerte

Alle Fotos: Sylvie Gisy
Alle Fotos: Sylvie Gisy

Wieder die ersten Konzerte nach dem Corona-Lockdown spielen zu dürfen war ein supertolles Gefühl. Endlich wieder richtiges Publikum nach den ganzen Streamingkonzerten. Zusammen mit Cleo, Lindy Huppertsberg und Tobias Schirmer durfte ich Anfang Juli vier Tage beim "Davos Klosters Sounds Good" Festival in der Schweiz auftreten. Das Wetter spielte bestens mit. Das Publikum war nicht übermäßig zahlreich und die erforderlichen Abstände konnten überall gut eingehalten werden. Aber trotzdem war sowohl bei uns als auch beim Publikum die Stimmung einfach bombig. Dazu vier Tage vor Ort mit etwas Zeit die Umgebung zu erkunden, das tat auch gut. Und so viele tolle Kolleginnen und Kollegen waren auch dort. Auch diese Kontakte haben viel zu lange gefehlt. Man hatte das Gefühl, alles sei wieder in Ordnung, der Job, das Leben - jetzt geht es wieder los.  Heute, vier Wochen später, muss ich leider feststellen, ja, ein bisschen was geht, aber mehr als 20% der in meinem Kalender stehenden Konzerte werden wohl dieses Jahr nicht stattfinden. Zu hoch ist der Aufwand durch die Auflagen für die Veranstalter, zu niedrig der zu erwartende Umsatz bei den durch Abstandsregeln minimierten Zuschauerzahlen. Und es ist zu befürchten, dass sich dieser Zustand noch eine ganze Weile so hinziehen wird. Manchmal fällt es mir sehr schwer, positiv zu bleiben...

Night Of Light 2020

Im Rahmen der bundesweiten Aktion "Night of light" machte gestern Abend die Veranstaltungswirtschaft auf ihre dramatische Lage aufmerksam. Bundesweit über 7500 Gebäude wurden rot angestrahlt. Ein flammender Appell an die Politik die Branche zu unterstützen. Als soloselbständiger Musiker und Gelegenheitsveranstalter bin ich auch ein kleines Rädchen in diesem System, das sich zur Zeit nicht drehen darf. Hilfe ist dringend erforderlich.


Ich kann nur unser eigenes Haus rot anstrahlen - bzw. die Scheune war's. Und mit nur zwei Ape Lights kommt man auch nicht wirklich weit... aber dabei sein ist alles :-)

 

#nightoflight2020 #luleymusic

Silberstreifen kommen und gehen

Silberstreifen kommen und gehen. Mein Auftritt beim Drive-in Festival in Bebra 21.06., das ich mit meinem Trio und Brenda Boykin hätte spielen sollen, wurde leider aufgrund zu geringfügigen Vorverkaufs wieder abgesagt. Dafür geht's Anfang Juli zum Festival nach Davos. So wie es aussieht kriegen die Schweizer es hin, ein Jazzfestival stattfinden zu lassen. Wir freuen uns riesig mit "CLEO & Jan Luley Trio" dabei sein zu dürfen. Wow, das erste richtige Konzert seit Ende Februar und möglicherweise auch das einzige bis Anfang September. Ich hoffe, so sehr, für uns alle in der Kulturszene, dass es langsam wieder aufwärts geht! Aber wie kann man sich das vorstellen, wenn Veranstaltungen nur noch zu 20 oder 25% besetzt werden dürfen? Für wen kann sich das rechnen. Nur für Spielstätten mit einer enormen Kulturförderung aus öffentlichen Mitteln. Dieser Zusatnd wird der Tod für viele kleine Veranstalter sein und viele in der Eventbranche Tätige werden sich für die nächsten Monate bis Jahre einen anderen Beruf suchen müssen. Man möchte gar nicht weiter drüber nachdenken. Politik, was tut Ihr für unsere Branche? Und vor allem wann? Jaa, ok, ein Stipendium für 2000 Euro konnte man jetzt in Hessen beantragen, wenn man als Künstler förderwürdige Projekte vorweisen kann (fragwürdig, wer darüber entscheidet???). Dazu nochmal vielleicht 2000 Euro Soforthilfe für betriebliche Kosten - wenn diese denn mal kommen würde. Das muss dann aber auch mal für mindestens sechs Monate reichen. Viele von uns Musikern halten aber nicht so lange aus. Ich kenne Kollegen, die haben sich schon einen "normalen" Job gesucht - Regale einräumen im Supermarkt, Amazon, sowas geht immer. Oh Mann. Schön, dass die Lufthansa eine so starke Lobby hat. Warum hat die Kulturszene das nicht? Ich will endlich wieder mit meinen Kollege/innen schöne Konzerte spielen und nicht nur mit Band-In-A-Box, wo ich sowieso kaum mit zurechtkomme....