Jan Luley

finest jazz & blues

Please klick here to go to Jan Luley's English web content.

 

Or visit this website with Google's Chrome browser and get it translated to any language you want.



Musik in Zeiten von Corona

Powered by Restream.io

Die aktuelle Situation mit den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie trifft uns Kulturschaffende mit voller Breitseite. Alle Konzerte sind bis auf weiteres abgesagt. Die Soforthilfen sind für uns Musiker i.d.R. völlig uninteressant, da mit dieser nur Engpässe bei betrieblichen Kosten unterstützt werden sollen, nicht aber private Ausgaben wie Versicherungen, Lebenshaltungskosten, Raten für's Eigenheim etc.. Dafür sollen wir nach dem Willen der Politik ALG II (Grundsicherung) beantragen. Dann doch lieber erstmal an die Ersparnisse. Die anderen Maßnahmen, die es teilweise gibt, kommen bei mir und den meisten meiner Kolleg*innen auch nicht an.


Jan Luley im Live-Stream

Streaming-Link: TWITCH.TV/luleymusic

 

"JAN'S PIANO SESSION" gibt es jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag von 20:30 - 21:45 Uhr für Euch - solange bis es wieder richtige Live-Konzerte gibt. Ab Juni beginnen die Streams erst um 21:00 Uhr.


Dienstag, 02.06., 21:00 Uhr: "Da Wild Mix"

Donnerstag, 04.06., 21:00 Uhr: "Sweet And Lovely"

Samstag, 06.06., 21:00 Uhr: „ Such A Night“

Dienstag, 09.06., 21:00 Uhr: „Jan‘s Birthday Party“

Donnerstag, 11.06. 

Samstag, 13.06.

Doch nutzen wir die Gunst der Stunde und machen eben Musik im Internet! Musik ist grade in Zeiten wie diesen so wichtig für die Seele.

Konzerte mit freiwilligem Eintritt

Meine Streamingkonzerte sind nicht hinter einer Bezahlschranke versteckt und somit erstmal frei zugänglich. Über eine Spende würde ich mich freuen, wenn Euch meine Musik gefällt. Wer mehr hat gibt mehr, wer selbst knapp ist, gerne auch weniger. Aber ein paar Euro solltet Ihr auf jeden Fall ausgeben, wenn Ihr beim Konzert verweilen wollt, denn Kunst, Musik und Kultur haben einen Wert, der anerkannt werden möchte. Alles andere gibt nur schlechtes Karma und das wollt Ihr nicht ;-) Spenden per PayPal oder Kreditkarte sind bei beiden Links möglich, Tipeeestream bietet noch weitere Zahlungsmöglichkeiten. SUPPORT LIVE MUSIC - vielen Dank!

  1. einfach über PayPal - wer nicht öffentlich in Erscheinung treten möchte
  2. oder über Tipeeestream - Euer Ticketkauf erscheint im Twitch-Stream


Pianist Jan Luley

Jan Luley gehört seit vielen Jahren zur Spitze europäischer Pianisten im klassischen Jazz, groovigen New Orleans Piano Stilen, Boogie Woogie und Gospel. Seine Musik ist zeitlos, pianistisch auf höchstem Niveau und dazu eine tiefe Verbeugung vor der musikalischen Tradition aus New Orleans in erfrischend zeitgemäßer Umsetzung. Jan Luley spielte bis heute über 2000 Konzerte in 18 Ländern Europas sowie in Afrika und den USA. 2018 feierte er sein 35jähriges Bühnenjubiläum.

[mehr lesen]


Jan Luley auf einen Blick

Download Infoflyer 2019

Download
Imagebroschüre mit allen wichtigen Infos, offiziellen Pressetexten, Diskographie und anderem.
JanLuley_Infoflyer2019_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Pressestimmen

"Jan Luley ist ein jazzmusikalischer Alleskönner. Da rollen die Ideen nur so aus seinen Fingern, werden die abenteuerlichsten Rhythmen aus dem alten New Orleans Jazz aufeinandergetürmt, die Blue Notes immer an die rechte Stelle plaziert, jede Kadenz mit einer anderen Harmonisierung versehen und die Melodien so sinnlich aus kleinen Motiven entwickelt, dass man nie den roten Faden der Songs verliert und dennoch immer wieder von neuen Licks und raffinierten Wendungen überrascht wird." (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.10.2018)

 

"Am Klavier gab es ein Wiedersehen mit Jan Luley, ein Allrounder, der den Klang jeder Formation veredeln kann. Wie ein Zauberer greift er immer wieder in die Trickkiste seiner scheinbar unerschöpflichen Ideen"

(Offenbacher Post 05.05.2018)

 

[Weitere Pressestimmen hier]


Das schönste

Publikumskompliment

"Wissen Sie, Herr Luley, ich hatte so eine Angst vor dem Abend, mit Jazz kann ich nichts anfangen. Aber Ihr Konzert hat mich in den Bann geschlagen." (Oberbürgermeister einer mittelgroßen deutschen Stadt nach dem Konzert)

NEW ORLEANS REISE

Unser Reisen nach New Orleans im März 2020 sind zu unserem großen Bedauern durch Corona und die Grenzschließung der USA für Europäer buchstäblich in letzter Minute vereitelt worden. Wer sich für 2021 (ca. 17.03. bis 25.03.) unverbindlich vormerken lassen will, schreibt uns bitte ein Nachricht.

[Hier informieren]


das neue Solo-Programm



Aktuelles


Lichtblicke

Ein erster Silberstreif ist am Horizont erschienen. Während es nach wie vor nur Konzertabsagen für dieses Jahr hagelt, ist immerhin ein neuer Termin in meinem Kalender aufgetaucht. Das Drive-In Musikfestival Bebra hat das "Jan Luley Trio feat. Brenda Boykin" für Sonntag den 21. Juni 2020 engagiert. Ein Konzert nur vor Autos? Das wird eine ganz neue Erfahrung. Aber jedem in der Kulturszene, egal ob Künstler oder Veranstalter dürfte mittlerweile klar geworden sein, dass eine Rückkehr zur "Normalität", so schnell nicht kommen wird. Gefragt sind jetzt kreative Ideen, Flexibilität, unbürokratisches Handeln und Risikobereitschaft. Dass in dieser für uns Künstler sowohl wirtschaftlich als auch mental desaströsen Situation ein neuer Termin in unsere Kalender geschrieben werden kann, ist wahnsinnig wohltuend. Ich wünsche mir, dass es noch viele Veranstalter überall geben wird, die ähnliche oder andere Konzepte auf die Beine stellen können, die Veranstaltern, Bühnentechnikern wie auch Künstlern ein Lichtblick in dieser schwierigen Zeit sein können. Weiter so, Leute, positiv bleiben, das wird wieder! Wenn wir Menschen zusammenhalten, können wir vieles erreichen. Lasst uns tolerant bleiben, mitfühlend und respektvoll - das ist das Wichtigste!

 

21. Juni 2020, Drive-In Musikfestival Bebra

Jan Luley Trio feat. Brenda Boykin - Black American Music / Best Of Swing, Blues, Gospel & Soul

TICKETS HIER

Musik, Corona und Hygiene-Demos

Ja, ich weiß, die Frisöre haben wieder auf.... hab schon einen Termin...
Ja, ich weiß, die Frisöre haben wieder auf.... hab schon einen Termin...

Nach wie vor sind die Corona-Hilfen des Bundes und der Länder bei mir und vielen meiner Kolleg*innen nicht angekommen, obwohl die Politiker nicht müde werden zu betonen, wie sehr sie an die Kulturbranche denken. Und für unsere privaten Lebenshaltungskosten die Grundsicherung zu beantragen - wie uns die Politik empfiehlt - ist auch wirklich nur der allerletze Schritt. Neben min. 25 Seiten Antrag die auszufüllen sind (da ich eine Bedarfsgemeinschaft mit meiner Frau habe, die ebenso selbständig ist - von wegen vereinfachte Antragstellung, dass ich nicht lache), ist es auch fraglich, ob ich diese überhaupt erhalten würde, da Rücklagen und Altersvorsorgeverträge mit angerechnet werden. So ist also die momentane Situation, dass mir durch ausgefallene Konzerte Einnahmen im fünfstelligen Bereich fehlen und es werden immer weitere Konzerte abgesagt. Mittlerweile sogar bis ins kommende Jahr hinein. Da viele Konzertreihen, Festivals etc. jetzt 1:1 ins nächste Jahr verschoben werden, sieht es also mit Neubuchungen in 2021 auch schlecht aus, weil dann überall erstmal die Künstler auftreten werden, die in 2020 ausfallen. Im krassen Gegensatz dazu steht die Ansicht vieler Menschen, dass wir Künstler ja momentan aus jeder Richtung Geld fürs Nichtstun bekommen - Soforthilfen, Honoarausfallzahlungen, ALG II u.a..

Ja, ich weiß, der Kulturbereich ist nicht der einzige der zur Zeit am Abgrund steht, anderen muss genauso geholfen werden. Aber, liebe Politik, unbürokratische Hilfe geht anders. Ich will nicht jammern, ich will nur bald möglichst wieder normal arbeiten dürfen.

 

Liebe Leute, haltet Euch an die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, damit dieser Schlamassel bald vorbei ist. Alle Teilnehmer an den sogenannten "Hygiene-Demos" haben ja wohl nicht alle Tassen im Schrank! Eure sog. "Grundrechte", um die Ihr u.a. fürchtet, müssten nicht eingeschränkt werden, wenn ihr euer Hirn einsetzen würdet und euch der Situation entsprechend angemessen verhalten und reagieren würdet. Ich bin wirklich sprachlos, über das dummdreiste Gehabe und Wichtigtuerei mancher Menschen. Wenn die Maßnahmen und Regeln wieder verschärft werden, seid Ihr Schuld!

 

Bis wieder richtige Livekonzerte mit Publikum zur Normalität werden, spiele ich weiterhin jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag ab 20:30 Uhr bei www.twitch.tv/luleymusic - Wer ein Dosis Musik braucht, darf gerne vorbeischauen!

In der Krise kreativ

In der Hersfelder Zeitung vom 18.04.2020 gibt es einen Artikel über meine Lebens- und Arbeitssituation. Wobei die beschriebene Situation stellvertretend für zigtausend andere Betroffene in der Kunst und Kulturbranche steht. Von Seiten der Politik kommt - trotz sich überschlagender Beteuerungen, wie sehr man doch an die Künstler denke und an diese doch zuerst -  immer noch erscheckend wenig Hilfe für die Kulturschaffenden. Die Soforthilfeprogramme sind in jedem Bundesland etwas anders geregelt, in Hessen z.B. sind sie nur für Engpässe bei betrieblichen Kosten gedacht. Für den Rest ist die Grundsicherung, sprich Hartz-IV da. Im Allgemeinen haben freiberufliche Künstler aber kaum hohe Büromieten, da sich meist alles im privaten Zuhause abspielt, die CDs lagern im Keller und eine Leasingfahrzeug-Flotte haben wir auch nicht. Ok, in meinem Fall wären 218 Euro Rate für das betrieblich genutzte Auto und Heizkosten anteilig für Büro und Probenraum zu veranschlagen. Viele Fragen werden nicht beantwortet: Darf ich Steuerberatungskosten und Werbekosten in Anschlag bringen, auch wenn sie jetzt nicht grade in diese Monate fallen? Muss mein Konto - als Freiberufler ohne strikte Trennung zwischen Privat- und Betriebsvermögen - leer sein, um Hilfen zu beantragen? Wie ist "Engpass" in meinem Fall definiert? Habe ich überhaupt ein "Betriebsvermögen", oder müsste es dann nicht auch so sein, dass ich mir auch Gehalt zahle, wie Geschäftsführer einer GmbH dies tun? Letztere können dieses zu betrieblichen Kosten zählen, wir Künstler können private Lebenshaltungskosten allerdings nicht anführen. Auch Steuerberater wissen auf all diese Fragen oft keine Antworten und bleiben vage in ihren Ratschlägen.

 

Bleibt nur abwarten und hoffen, dass der ganze Schlamassel sobald wie möglich ein Ende hat. Musik hilft die trüben Gedanken zu vertreiben. Dr. Jazz gegen den Corona-Blues. Deswegen spiele ich jetzt im Internet und bringe die Musik zu den Menschen nach Hause. Natürlich auch, um durch eventuelle Spenden meine ausgefallenen Gagen irgendwie zu kompensieren. Ob es zum Überleben reicht, bis es mit richtigen Livekonzerten wieder losgeht, wird man sehen. Doch ich bin nicht alleine: Die ganze Musik- und Kulturbranche bangt und kämpft. Ich wünsche uns allen viel Kraft und Zuversicht und vor allem: bleibt gesund!

 

JAN'S PIANO SESSION, jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag von 20:30 - 21:45 Uhr live unter www.twitch.tv/luleymusic sowie parallel bei Facebook, Youtube und Twitter. Ich freue mich über jede kleine Spende an Tipeeestream!